Die Lösung der Arbeitslosigkeit

www.Arbeitslosigkeit-besiegen.de

Wer Geld ausgibt und dadurch Arbeit schafft,
sollte im Gegenzug auch selbst davon profitieren
und im selben Umfang dafür arbeiten können.

 
Bookmark and Share

Fragen und Antworten

Was genau ist das Arbeitsguthaben ?

Das Arbeitsguthaben ist ein Bonus der bei jedem Einkauf von Waren und Dienstleistungen ausgezahlt wird. Das Arbeitsguthaben ist eigenständig und unabhängig vom Geld und spiegelt dabei den für die Produktion gezahlten Lohn wieder. Obwohl das Arbeitsguthaben in der Einheit der jeweiligen Landeswährung geführt ist (z.B. in Euro) kann mit dem Arbeitsguthaben keine Ware gekauft werden. Das Arbeitsguthaben dient zur Regulierung von Arbeitsplätzen und fließt in umgekehrter Richtung zum Geld. Das Arbeitsguthaben ist immer mit einem Produktionsort/Arbeitsort gekennzeichnet.

Kann ich nach der Einführung des Arbeitsguthaben Systems nur noch regionale Waren kaufen ?

Wir können weiterhin Waren aus aller Welt, entsprechend unserer Exportquote, kaufen. Die Quote der regionalen Ware wird aber ein wenig höher sein, da das Arbeitsguthaben System wieder eine Vielfalt von regionalen und heimischen Produkten und den dazugehörenden Arbeitsplätzen schafft.

Warum ist bei dem Beispiel das Arbeitsguthaben größer als der Kaufpreis ?

Da verscheidende Personen wie z.B. Kinder, Rentner, Urlauber oder Personen die bei der Einführung noch nicht an dem System teilnehmen, beim Einkauf kein Arbeitsguthaben erhalten, kann der Hersteller ein höheres Arbeitsguthaben auf seine Artikel und Dienstleistungen geben. Das nicht ausgezahlte Arbeitsguthaben wird einfach auf die Arbeitsguthaben der Artikel und Dienstleistungen aufgeschlagen. So werden die Waren und Dienstleistungen noch attraktiver.
Im Gegenzug kann bei der Einführung, wenn noch nicht alle mitmachen, auch nicht der gesamte Lohn in Arbeitsguthaben umgewandelt werden. Daher ist ein höheres Arbeitsguthaben als der Kaufpreis notwendig, um den Kreislauf in Gang zu halten.

Was passiert wenn der Arbeitnehmer kein Arbeitsguthaben mehr hat ?

Wenn der Arbeitgeber bereit ist, den Arbeitnehmer trotzdem im Betrieb zu halten, so kann er Ihn auch ohne Arbeitsguthaben arbeiten lassen. Für den Arbeitgeber bedeutet das aber dass er das Arbeitsguthaben auf den einzelnen Produkten senken muss und so die Produkte weniger attraktiv werden.

Was passiert wenn der Arbeitgeber ein höheres Arbeitsguthaben als der Lohn fordert ?

Das ist nicht erlaubt, denn dann würde der Arbeitnehmer bald sein komplettes Arbeitsguthaben verbraucht haben. Daher ist das Zahlen eines höheren Arbeitsguthaben als der Lohn nicht erlaubt. Nur wenn der Arbeitnehmer zu wenig Arbeitsguthaben an den Arbeitgeber bezahlt hat sollte eine Überzahlung erlaubt sein.

Wird für die Zahlung der Arbeitsguthaben bei der Lohnzahlung der Netto- oder der Bruttolohn in Rechnung gestellt ?

Prinzipiell kann der Brutto oder der Nettolohn verwendet werden, es funktioniert mit beidem. Einfacher wäre aber der Nettolohn denn dieser Betrag ist jedem bekannt, und ist dadurch auch besser überprüfbar.

Das Wirtschaftssystem ist komplexer ! Was passiert mit den Zulieferern der Betriebe ? Wie sind diese eingebunden ?

Die Zulieferer können ihr Arbeitsguthaben an die weiterverarbeitenden Betriebe weitergeben. Wenn der Hersteller beim Einkauf darauf achtet, von den Zulieferbetrieben Arbeitsguthaben zu bekommen, kann er die Attraktivität seiner Produkte weiter steigern da er jetzt nicht nur das eigene Arbeitsguthaben, sondern auch das Arbeitsguthaben der Zulieferbetriebe, weitergeben kann. Da die Arbeitsorte der Zulieferbetriebe nicht identisch mit dem Arbeitsort des Herstellers sein müssen, hat der Hersteller jetzt den Vorteil den gleichen Artikel mit verschiedenen Arbeitsorten herauszugeben. So ist es möglich in verscheidenden Regionen besonders attraktiv zu sein.

Wie kann der Verkauf/Handel Arbeitsguthaben in das System einbringen ?

Es kann z.B. auf den gesamten Einkauf 5 % in Form von Arbeitsguthaben vom Verkauf/Handel ausbezahlt werden. Hier können ähnlich der Rabatte zusätzliche Anreize geschaffen werden.

Was machen Künstler ? Können Sie auch an dem System teilnehmen ?

Das kommt auf ihren Arbeitgeber an ! Wenn der Arbeitgeber das Arbeitsguthaben eingeführt hat so ist es auch für den Künstler möglich hier teilzunehmen ! Denn es kommt nicht auf die Arbeitszeit, sondern auf den Lohn respektive das Arbeitsguthaben an !

Was macht ein Selbständiger ?

Der selbständige ist ja gleichzeitig Arbeitnehmer und Arbeitgeber! Er kann sein Arbeitsguthaben einfach weitergeben oder wie ein Betrieb das Arbeitsguthaben bei der Lohnzahlung dem Betrieb überweisen und dadurch den Arbeitsort neu definieren.

Wo ist der Arbeitsort des Arbeitsguthabens eines Vertriebsmitarbeiters, er reist ja z.B. durch ganz Deutschland?

Hier ist der Firmenstandort, eventuell sein Wohnort ausschlaggebend. Wichtig ist, dass eine Person in der Region eine Arbeitsplatz hat. Daher zählt diese Region als Arbeitsort für das Arbeitsguthaben.

Wie groß sollte das Startguthaben des Arbeitsguthaben sein ?

Es sollte so groß sein das kein Mangel im Kreislauf entsteht. Daher muss es größer als ein Monatslohn sein. Ebenso sollten saisonale Effekte berücksichtigt werden. Hier erscheint zumindest bei der Einführung mehrere Monatslöhne bis zu einem Jahreslohn die richtige Größe zu sein.

Ist das Arbeitsguthabenkonto an eine Einzelperson gekoppelt oder wie werden z.B. Lebensgemeinschaften berücksichtigt?

Hier kann wie beim normalen Girokonto, jeder einzeln oder gemeinsam ein Arbeitsguthabenkonto führen. Das Arbeitsguthaben kann auch auf ein anderes Konto übertragen werden.

Werden wir mit der Einführung des Systems nicht für das Ausland unattraktiver, und sinkt dadurch nicht unser Export ?

Für die Firmen die für das Ausland produzieren und die nicht an dem System teilnehmen ändert sich nichts, daher sind sie genauso attraktive wie vorher. Die Firmen die für den inländischen Markt produzieren und das System eingeführt haben, haben eine relativ krisenfeste Zukunft und einen größeren Umsatz. Auch können Firmen beides gleichzeitig umsetzen, hier muss nur das System zu einem Teil eingeführt werden.

Kann ich jetzt nicht mehr Geld sparen, muss ich das Geld immer gleich ausgeben ?

Wenn beim Sparen das Geld von der Bank in der Realwirtschaft angelegt wird, kann Ihnen die Bank das so entstandene Arbeitsguthaben anteilig weitergeben.

Wie werden die Quoten für die vier Bereiche ermittelt ?

Die landesweite Quote, die Quote der Wirtschaftsgemeinschaft, und die Quote für den Rest der Welt lassen sich einfach durch die bekannten Exportgrößen ermitteln. Dagegen kann durch die Quoten des Nahbereiches speziell auf strukturschwache Gebiete eingegangen werden. Wird diese Quote in strukturschwachen Gebieten erhöht, wird die regionale Wirtschaft angekurbelt. Daher sollte diese Quote von den jeweiligen Regionen festgelegt werden. Ist die Quote der Region festgelegt muss nur noch die landesweiten Quote um die Nahbereichs Quote reduziert werden.

Wie kann auf Inflation reagiert werden ?

Bei Inflation wird das Arbeitsguthaben auf den Konten automatisch entsprechend der Inflationsquote vergrößert.

Ist das ganze System nicht zu bürokratisch ?

Wenn wir die Ursache der Arbeitslosigkeit besiegen wollen, müssen wir etwas verändern. Wir müssen den Zusammenhang zwischen Einkauf und der daraus resultierenden Arbeitsplatzsicherung oder auch Verlagerung (wenn wir importieren) erkennen und angehen. Daher brauchen wir ein zusätzliches Regelsystem, das uns unsere Arbeitsplätze garantiert.
Wenn wir die Arbeitslosigkeit besiegt haben, werden aber viele andere bürokratische Gesetze/Verordnungen wie z.B. Harz IV überflüssig.
Insgesamt ist das Arbeitsguthaben-System beim Einkauf auch nicht komplizierter als die schon vorhandenen Bonuskarten-Systeme.

Zur nächsten Seite: "Helfen Sie mit"
Bookmark and Share